Am Schützeneck 8 | 81241 München | FON: 089 8111185

Werner Vogt

Therapie und Beratung

Seit 2013 Ambulantes Gruppentherapieangebot:
Unterstützung für Angehörige von schwerkranken Patienten (Quelle: Fegg et. al. (2013)
Existential Behavioral Therapy for informal caregivers of palliative patients. Psycho-oncology online)
Seit 2009 Vertragspsychotherapeutische Tätigkeit als Psychotherapeut für Verhaltenstherapie in München
2008-2012 Studientherapeut im Rahmen des Projektes "Dialektische Gruppenintervention für Angehörige palliativer Krebspatienten" am Interdisziplinären Zentrum für Palliativmedizin (IZP), München, Klinikum-Großhadern
2006 Aufnahme im Expertenpool für Supervision der Montessori-Bildungsakademie (MoBil)
2006 Lehrsupervisor für das Centrum für Integrative Psychotherapie (CIP), München
2001 Anerkennung als Lehrsupervisor der Bayerischen Privaten Akademie für Psychotherapie (BAP), München

Seit 2001 Vertragspsychotherapeutische Tätigkeit als Psychologischer Psychotherapeut für Verhaltenstherapie
2000 Anerkennung als Lehrsupervisor der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalentwicklung, Dillingen
1995-98 Leitung der Psychologischen Abteilung der Reha-Klinik Albrecht, Bad Tölz Behandlungsschwerpunkte:
Angst, Depression, Schlafstörungen, Somatisierungsstörungen, Burn-Out-Syndrome, chronischer Schmerz, Adipositas
Seit 1998 Zusammenarbeit mit Kinderärztlichen Praxen zum Thema "Schlafstörungen bei Kindern"
Autor des Heftes: "Schlaf, Kindlein, schlaf... Schlafprobleme mit Kindern."
1995 Anerkennung als Supervisor/Coach BDP
1994 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schafmedizin
1992 Anerkennung als Klinischer Psychologe/Psychotherapeut BDP
1987-98 Tätigkeit in der stationären Rehabilitation
u.a. Buchbergklinik, Bad Tölz, Rehaklinik Wiessee, Rehaklinik Albrecht, Bad Tölz
Seit 1987 Tätigkeit als Psychotherapeut für Verhaltenstherapie in eigener Praxis in München
u.a. psychotherapeutische Arbeit mit Menschen mit Schlafstörungen, Ängsten, Depressionen, Somatisierungsstörungen, chronischem Schmerz, zur Bewältigung schwerer Schicksalsschläge (lebensbedrohliche Erkrankungen, Pflege und Tod von Angehörigen) und Burn-Out-Syndromen
Seit 1987 Mitglied im Berufsverband Deutscher PsychologInnen BDP, Verband Psychologischer Psychotherapeuten VPP
Teilnahme an kollegialer Supervision (Fachteam BDP, Qualitätszirkel)
Seit 1984 Therapiefortbildungen u.a.
in Verhaltenstherapie, Systemische Familientherapie, Paartherapie, körperorientierte Psychotherapie nach George Downing, Gesprächspsychotherapie, Gestalttherapie, Intuitiv Talks (nach Drees), Hypnotherapie, Entspannungstherapie
1986-90 Verhaltenstherapieausbildung
am IIT München, unter der Leitung von Dr. Hanne Dirlich-Wilhelm und Dr. Christoph Kraiker,
Ludwig-Maximilians-Universität München
1981-86 Studium der Psychologie
Ludwig-Maximilians-Universität München
  Praktika:
Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
Max-Planck-Institut für psychologische Forschung, München
Centre Psychotherapique, Bourg-en-Bresse, Frankreich
Al-Tigani-Al-Mahy-Hospital for Psychiatry, Omdurman, Sudan
Forschungspraktikum:
MPI für Psychiatrie, München, Schlafforschung
Diplomarbeit:
Metaanalyse und Wirksamkeit von Psychotherapie
  Mein therapeutischer Schwerpunkt liegt in der Verhaltenstherapie, eingebettet in ein methodenübergreifendes Konzept psychologischer Therapie, wie es von Klaus Grawe vertreten wurde.